Link verschicken   Drucken
 

Weihnachten ist eine Gefühlslage / Schaumburger Nachrichten

23.01.2020

Mit der Überschrift "Weihnachten ist eine Gefühlslage" ist der folgende Zeitungsartikel am 20. Januar in den Schaumburger Nachrichten erschienen. Die Redaktion der SN hat uns freundlicherweise erlaubt, diesen Artikel hier zu veröffentlichen. 

Verfasser dieses brillant formulierten Berichtes ist Herr Volkmer Heuer-Strathmann. 

 

LINDHORST. Gut 100 Gäste hat Tobias Schimmelpfennig in der katholischen St.-Barbara- Kirche in Lindhorst begrüßen können. Der Chor Rhythm & Joy hatte zum nachweihnachtlichen Konzert eingeladen. Mit dem Song „You Are The New Day“ war die Botschaft verbunden, mit Christi Geburt sei eine neue Zeit angebrochen, nicht nur eine neue Zeitrechnung. Vielstimmig und aufgeregt wie Vogelgezwitscher am Morgen erklang das Loblied, befreit von allen Sorgen.

„Reaching Heaven“ ertönte aus noch höheren Sphären. Christliche Themen und Motive bestimmten weite Teile des Konzerts, das von Henning Schneider dirigiert und am Piano begleitet wurde und bewies, wie groß das Repertoire ist. Meist singt man Englisch, etwas Latein gibt’s nur zum Auftakt, man jubiliert. Ein Musicalsong wie „Aquarius“ lässt deutlich werden, dass die musikbegeisterten Schaumburger den Sonntagskanon christlicher Lieder gerne erweitern. selbst bis zum wohlklingenden Aberglauben. Johannes der Täufer - auf seine Art ein Wassermann ?

 

Ausgesprochen locker dann auch die Worte, mit den Schimmelpfennig im "Andachtsteil" das weihnachtliche Treiben atemlos karikierte, von der leidigen Geschenkebeschaffung bis zu rbefreienden Müllentsorgung. Christi Geburt bringe eigentlich eine andere Botschaft: Sich öffnen, zur Besinnung kommen, mitmenschlich handeln. Weihnachten, so der Redner in ernstem Ton, sei eine "Gefühlslage", etwas Heilbringendes für alle Tage.

 

Songs wie die populäre Filmmusik "Happy" gaben den Gästen Gelegenheit, frölich mitzuklatschen, ganz im Sinne von "Rhythm & Joy". Die Freude am gemeinsamen Musizieren trägt diese Gruppe, das spürt man, selbst beim Ansagen von Evelyne Beger und anderen Mitwirkenden. Die Stimmung ist einfach ansteckend, nicht nur wenn der "Song of Joy" erklingt. Mit Liebesbekundungen und kleinen Scherzen wird nicht gespart. Lindhorst wird kurzerhand zur "City of My Heart". Der Applaus der Gäste war eine kräftige Ermunterung, auch in Zukunft mit einem so bunten Programm kurz nach Weihnachten in der St. Barbara-Kircheh aufzutreten. Nur das Geläut, das wird man bei Gelegnheit bädnigen müssen. Schlag 18 Uhr setzten die Glocken ein. Geduld war gefragt. minutenlang - ein erstger Moment ernster Bewährung. Meisterhaft bewältigt, als sei die Botschaft bewusst gelebter Zeit voller Besinnlichkeit tatsächlich angekommen im Altarraum und beim Auditorium.