Link verschicken   Drucken
 

Halleluja - Gemeinsames Chorsingen im Freien

15.08.2020

Halleluja - Gemeinsames Chorsingen im Freien

 

Freitag, 31. Juli 2010, nach 18 Uhr. Hinter dem Biergarten des „Dicken Heinrich“ hebt eine Drohne ab, um ein ganz besonderes Ereignis bildtechnisch festzuhalten.

Die Sängerinnen und Sänger des Chores Rhythm & Joy haben sich auf einer Freifläche hinter dem Biergarten getroffen und dürfen endlich wieder ihrem Hobby nachgehen und gemeinsam und unter freiem Himmel den Chorgesang unter der Leitung unseres Chorleiters Henning Schneider ausüben.

Große Freude kommt auf, als sich die Mitglieder der verschiedenen Stimmlagen nach so langer Zeit wiedersehen, begrüßen und austauschen können.

 

In der Tat, der unerwartete Corona-Shutdown führt Anfang März zum abrupten Aussetzen der wöchentlichen Chorproben für eine lange Zeit, genau für 3456 Stunden, oder 144 Tage, oder 20 Wochen und 4 Tage.

Das Niedersächsische Gesundheitsministerium hat dann Mitte Juli „günes“ Licht für das Chorsingen im Freien gegeben, selbstverständlich unter den bestehenden Hygieneregeln, Abstand halten, Maske tragen, Positionen einhalten, Teilnahme dokumentieren.

 

Vorab ist von Henning Schneider eine Liederliste an Chormitglieder verschickt worden, allesamt Lieder, die zum festen Chor-Repertoire gehören – und oftmals mit großer Freude dem unzähligen Publikum dargeboten wurde.

Nun eine ganz neue Situation: die Abstandsregel macht es notwendig, dass sich die teilnehmenden Chormitglieder auf einer Freifläche von ca. 150 m² nach den Vorgaben des Chorleiters verteilen und ihre zugewiesene Position einnehmen, alles natürlich mit einer Mund-Nasen-Maske.

 

Nach einigem Hin und Her hat jeder seine Sing-Position eingenommen und seine Maske abgenommen. Es kann losgehen …

„Halleluja“ (Nomen est omen, oder Juhu, wir dürfen wieder singen) ist sinnigerweise das erste Lied, das unser Chorleiter mit uns anstimmt. Es folgen Songs wie „Song of Joy“, „Silence is golden“, „I’ll be there“ oder „Tourdion“ (immer wieder gern).

 

Ja, das Chorsingen im Freien und mit Abstand stellt für jeden eine neue Erfahrung und auch Herausforderung dar, haben doch die vorgetragenen Lieder den Anspruch einer Vierstimmigkeit.  Für den einzelnen ist allenfalls nur die Stimme des Nachbarn aus der gleichen Stimmlage zu hören, andere Stimmlagen sind überhaupt nicht oder nur rudimentär wahrzunehmen.

Aber unser Chorleiter signalisiert uns, dass trotz aller akustischen Herausforderungen bei ihm ein  ganz ordentlicher Chorklang ankommt. Mit diesem Motivationsschub singen wir die geplanten Lieder mit viel Freude und Spaß bis zum Ende durch.

 

Auf die Frage an unseren Vorsitzenden Hans-Dieter Rofalski, nach welchen Prämissen er sich bei der Organisation dieses Chor-Events hat leiten lassen, ist seine Antwort: das Vertrauen an die Chormitglieder für die Einhaltung der Corona-Spielregeln, eine Lokation mit der erforderlichen Fläche im Freien inkl. entsprechender Bewirtschaftung und der Glaube an die Zuverlässigkeit des meteorologischen Dienstes für die terminliche Festlegung dieses besonderen Chorevents.

Der Trefferquote von 100% ist nichts mehr hinzuzufügen.

 

Nach langer Abstinenz hat es den Chormitgliedern von Rhythm & Joy wieder viel Spaß bereitet, die eingeübten Lieder an dem sonnigen Abend gemeinsam zum Besten zu geben und der Wunsch nach Wiederholung ist auch schon erfüllt – am 4. September wird ein neues OpenAir-Singen stattfinden.

 

 

Klaus-Dieter Klose

 

Foto: Drohnenaufnahme_3

Fotoserien zu der Meldung


Halleluja - Gemeinsames Chorsingen im Freien (15.08.2020)