Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

"Joy to the World" oder die andere Chorfreizeit

06.10.2021

Ziemlich genau zweieinhalb Jahre muss man zurückschauen um sich an die letzte 2-tägige Chorfreizeit zu erinnern, die unser Chor Rhythm & Joy im Ludwig-Harms-Haus in Bergkirchen verbracht hat.

 

Und nun am 2. Oktober 2021 war es wieder soweit.

Genau 43 erwartungsvolle Chormitglieder konnte unser erster Vorsitzender Hans-Dieter Rofalski in der katholischen St. Joseph-Kirche in Stadthagen am Samstagmorgen pünktlich um 10.00 Uhr zu einer „verschlankten“ eintägigen Chorfreizeit begrüßen.

Hans-Dieter Rofalski hat noch einmal kurz die Gründe erläutert, weshalb wir uns hier im Vorraum des Altars der kath. Kirche getroffen haben. So ist das gern genutzte Ludwig-Harms-Haus in Bergkirchen für Veranstaltungen jeglicher Art geschlossen worden und die bestehenden Corona-Regeln (Abstandshaltung) machen es notwendig, für das gemeinsame Chorsingen in unserer Größenordnung einen entsprechend großflächigen Raum vorzusehen.

 

Unser Chorleiter Henning Schneider stellte dann den Ablauf des Chorprobentages und das bevorstehende Programm vor. So stand das „Auffrischen“ von Liedern aus dem bestehenden Chorrepertoire mit einem Fokus auf der kommenden Weihnachtszeit auf dem Plan, aber auch für die Fortsetzung des Einstudierens neuer Chorlieder sollte genügend Zeit bleiben.

 

So begann gleich die Chorprobenarbeit mit dem bekannten und beliebten Weihnachtslied „Joy to the World“, ein von Georg Friedrich Händel im Jahre 1733 komponierter Chorsatz.

Mit einem zweiten neuen Lied hat uns unser Chorleiter Henning Schneider mit dem zeitgenössischen Musik-Genre „Bluegrass Music“ vertraut gemacht.

Der Song mit dem Titel „I Will Lift My Weary Eyes“ wurde von dem amerikanischen Komponisten Kinley Lange geschrieben, wobei die Musikrichtung selbst ihre Wurzeln in der amerikanischen Volksmusik hat. Bereits die ersten Gesangsproben dieses Liedes haben beim Chor viel Begeisterung hervorgerufen.

 

Zuweilen können die Chorproben aber auch harte Arbeit bedeuten, für die Chorsänger*innen sowie für den Chorleiter. So stellt unser Chorleiter Henning Schneider mit der Überprüfung des Schluss-Akkords auf dem Klavier gelegentlich fest, dass wir mit unserem Chorgesang zum Schluss um eine halbe Note „gesackt“ seien. Und dann fordert er die Chormitglieder freundlich und bestimmt auf, mit ihm gemeinsam der Ursache auf den Grund zu gehen.

Intensive Wiederholungen von Liedpassagen der verschiedenen Stimmlagen führen allerdings dann auch fast immer zum Erfolg.

Aber das macht den Chor Rhythm & Joy aus: Spaß und Freude beim Chorsingen allerdings auch mit dem Anspruch, dem Publikum einen Chorgesang mit einem hohen Maß an Qualität zu bieten.

 

So verging die Zeit des Chorprobentages wie im Flug, lediglich unterbrochen durch eine kleine Stärkung in der Mittagszeit im naheliegenden Palast-Restaurant.

 

Für die Chormitglieder und den Chorleiter war es ein Tag anspruchsvoller Chorprobenarbeit mit großer Intensität, die alle Beteiligten gefordert, aber auch mit großer Freude und Zufriedenheit wahrgenommen haben.

Vielen Dank dafür an unseren Chorleiter und an die Verantwortlichen für die Organisation dieser „verschlankten“ Chorfreizeit.

 

Klaus-D. Klose              

 

Bild zur Meldung: Unser Vorsitzender Hans-Dieter Rofalski geht mit gutem Vorbild voran

Fotoserien


Die andere Chorfreizeit (06.10.2021)